Schalung Decke

Bevor wir den Beton für die Decke bestellen können müssen wir unsere TODO-Liste abarbeiten. Ein großer Punkt darauf ist die Schalung.

Als fummelig erwies sich der Bereich der Decke, der nicht auf einer Mauer aufliegt sondern später durch eine Stahlstütze getragen wird.

Freistehende Decke, bereits verschalt.

Um die Verschalung irgendwo fixieren zu können haben wir die Tragbalken ein wenig versetzt und um zwei weitere Tragbalken ergänzt, die wir bündig mit der Kante der Decke angebracht haben. Dank des Gewichts der Elementdecken bleiben die Tragbalken auch in Position.

Die Unterkante der Schalbretter ist an den Tragbalken zu erkennen.

Auf der anderen Seite der Decke hatten wir leichtes Spiel, ein paar Löcher in der Wand und ein paar Dübel reichten hier aus um die Schalbretter zu fixieren.

Im Vordergrund die äußere Verschalung für den Sturz über der Eingangstür.
Der Bereich für den Türsturz von oben.

Wir rechnen nicht mit sonderlich viel Betondruck, daher haben wir nur wenig Verstärkung vorgesehen. Im Wesentlichen sollen die OSB-Platten (22 mm) steif genug sein um dem Druck stand zu halten.

Die Oberkanten der Schalung haben wir mittels des Rotationslasers eingemessen so dass die Decke wieder eine schöne horizontale Grundlage für die nächsten Abschnitte bilden kann. Hoffentlich ist auch der Altbau einigermaßen gerade …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.