Regenwasser „Süd“

Das Wetter ist anhaltend gut, trocken und nicht zu warm. Heute morgen haben wir aber nur 1 °C, deutlich zu wenig um Steine zu kleben oder Beton anzumischen. Wir kümmern uns um die 30 cm der Südwand, die zwischen der Torwand und dem Altgebäude liegen.

Nach dem Anlegen der Hohlkehle, dem Vorbehandeln mit einem Verkieselungskonzentrat und dem Aufbringen einer Schicht Bitumendickbeschichtung konnten wir endlich auch die Isolierung schneiden und einfügen. Der nächste Winter kommt bestimmt.

Isolierung und Fallrohr für den Bereich zwischen Alt- und Anbau

Am bestehenden Sickerschacht, den wir vor ca. 10 Jahren gesetzt hatten, graben wir den Anschluss auf und stellen erfreut fest dass dieser recht tief ansetzt. Tief genug um die Zuleitung gut im Erdreich zu verlegen.

Der neue Anschluss. Links ist das abgesägte Stück von der bisherigen Zuleitung zu erkennen.

Auch der Anschluss für die neu hinzukommende Dachfläche ist vorzusehen. Die Kapazität dieses Sickerschachts zusammen mit dem Sickerschacht für die Nordseite des Altbaus erfüllen nicht ganz die Anforderungen aus den Vorberechnungen. Eventuell müssen wir noch einen neuen oder einen weiteren Sickerschacht setzen. Oder das Regenwasser verteilt sich bei Starkregen im Garten …

Regenwasserleitung zwischen Sickerschacht und Torwand sowie Abzweigung für die neue Dachfläche.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.